Fortbildungsdauer: 1 Sonntag
Ort: BH Mariatrost
Termin: SS 2016

Themen:

  • Theoretische und anthropologische Grundlagen der Wertimagination
  • Therapeutischer Einsatz der Wertimagination
  • wertimaginative Übungen in der Gruppe


Kosten:
 € 195,–

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

Teilnahmebedingungen:
Voraussetzung ist eine abgeschlossene psychosoziale Ausbildung (Sozialarbeiter, Lebens-und Sozialberater, Psychotherapeut) mit Berufserfahrung

Seminarleiter:
Ulrich Oechsle: Theologe, Logotherapeut u. Existenzanalytiker, Coach, Supervisor DGLE, Europäisches Zertifikat für Psychotherapie (ECP), Ausbildung in Wertimagination, Fachliche Leitung und Koordination des Nürnberger Instituts für Existenzanalyse und Logotherapie, Leitung und Koordination der Nürnberger Akademie für sinn- und leistungszentrierte Unternehmensführung, Lehrtätigkeit an Hochschulen, Kongressen und Seminaren

Wertimaginationen:
sind begleitete Wanderungen zu den Wertgefühlskräften, die im unbewussten Geist beheimatet sind, die unser Leben lebendig machen, die uns zum Leben befreien, die Vertrauen wecken, die ermutigen, beglücken und Sinn stiften, auf die es im Leben ankommt: u.a. Mut, Hoffnung, Liebe, Urvertrauen, Selbstvertrauen, innere Freiheit, Verantwortung, Resilienz, Durchsetzungsvermögen, Lebensbejahung, Religiosität, Selbstheilungskräfte, Kreativität. (Böschemeyer)

Darüber hinaus ermöglichen sie die Überwindung von inneren Blockaden, festgefahrenen Verhaltensweisen und den Kräften, die uns am Leben hindern. Wertimaginationen bringen uns auch mit den Kräften in Berührung, die seelische Verletzungen heilen und neue Zugänge zu unseren Mitmenschen schaffen.

Die Wertimagination ist eine eigenständige Methode, die von Uwe Böschemeyer begründet wurde. Sie findet Anwendung in den Bereichen Therapie, Beratung, Persönlichkeitsbildung. Supervision, Coaching, Mediation, Seelsorge, Psychoonkologie, Pädagogik.